Webseite erstellen lassen: Ein Blick von Außen wirkt oftmals Wunder.

Wer kennt das nicht: Jemand in der Familie oder Freundeskreis hat „Hobby“ Fertigkeiten in einer bestimmten Sparte. Wenn es also notwendig ist und das Geld knapp, dann ist so ein Kontakt sehr wertvoll. Denn du:

  1. kennst die Person und vertraust ihr.
  2. musst nicht lange Angebote vergleichen.
  3. bist zu nichts verpflichtet.

Toll, oder? Und jetzt kommt’s:

Was ist wenn der gute Kontakt (Freund, Bruder, Schwester, Nachbar, etc.) nicht in die Pötte kommt? Oder dem ach so fleißigen Neffen der gewisse Blick – Profi Blick – fehlt? Ja, dann geht es nämlich los mit dem „rum basteln“ und „rum Gestümpere“. Suboptimal und nicht hilfreich. Wir schmoren alle mal hin und wieder im eigenen Saft. Das kommt in den besten Häusern vor. Deshalb ist es meistens besser eine externe Person mit der Aufgabe zu beauftragen.
Um eine Webseite erstellen zu lassen ist das enorm wichtig. Warum? Hier vier  Argumente die ultimativ dafür sprechen.

1. Webseite erstellen lassen: Aus Sicht des Besuchers – enorm wichtig.

Am häufigsten möchten wir ja mit unserer Webseite unsere Leistung oder Produkte präsentieren. Halt einfach unsere tollen, unwiderstehlichen Angebote. Verständlich. Leider vergessen dabei viele, dass der Besucher womöglich ein ganz anderes Interesse verfolgt. Der Webseiten Besucher möchte zu 80% erst mal wissen, ob Du überhaupt die Lösung für sein Problem bist. Eine ausführliche Darstellung welche Leistung mit welcher Qualifikation einher ging, ist wenig hilfreich. Ich rate meinen Kunden immer: Versucht aus Sicht des Besuchers die Webseite zu sehen. Geht nicht? Ja, das kann eine Herausforderung sein. Wie gesagt: Oftmals schmoren wir viel zu sehr im eigenen Saft. Und genau deshalb ist eine Sicht von außen wichtig.

Ich als Web Designer sehe das immer aus einer anderen Perspektive. Das Interessante was dabei oft heraus kommt: Der Kunde hat einen AHA-Effekt.

2. Website erstellen lassen: Das Design hat einen Grund

Der Spruch „Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ stimmt zu 100%. Man kann einfach nicht generell sagen, was nicht ansprechend und was schön ist. Beim Webdesign gibt es allerdings ein paar Regeln, damit der Besucher sich „wohl“ fühlt auf deiner Webseite. Ein paar gekaufte Fotos hier, eine große Grafik dort und Schwupp-die-Wupp, dem Besucher wird es schon gefallen. Nun, ganz so einfach ist es nicht.

Worauf kommt es also an? Warum wird beim Design immer so ein Tam-Tam gemacht? Ein guter Webdesigner weiß einfach, was die Aufmerksamkeit des Besuchers weckt, wo welche Akzente gesetzt werden müssen um für den potenziellen Kunden interessant zu sein und, nicht zu vergessen: Ein paar gekaufte Fotos aus einer Image-Bank sind nicht gerade der Burner. Deine Webseite unterscheidet sich dann nicht wirklich von anderen Seiten. Das willst du doch sicherlich nicht, oder?
Es gibt für ein gutes Design einige Punkte um den Besucher durch deine Seite zu führen. Ihn zu begleiten. Ihn abzuholen. Das wiederum erfordert den Blick von außen.  Findest du nicht, dass das ein unwiderrufliches Argument ist? Ich schon.

3. Webseite mit einem Blick auf die mobile Ansicht

Mittlerweile tummeln sich der größte Teil der Besucher per Smartphone im Internet. Demzufolge ist die mobile Ansicht ein k.o. Kriterium wenn sie nicht stimmt.
Eine Kundin von mir wollte unbedingt einige Element, Überschriften und Fotos geändert und gelöscht haben. Nur zur Info: das komplette Layout war von ihr bereits abgenommen. Sei es drum. Nach einigen Versuchen sie davon abzubringen, habe ich die gewünschten Anpassungen vorgenommen. Was soll ich sagen: In der mobilen Ansicht war es dann halt nicht so ganz 1:1  identisch und auch nicht so schön als auf dem Desktop. Bedingt dadurch, dass Platzierungen von Fotos in der mobilen Ansicht zwar dann richtig waren, in der Desktop Version dann jedoch wieder nicht richtig dargestellt wurden. Außerdem waren die Abstände in der mobilen Version viel größer und, und, und. Was sagt uns das? Das von mir erstellte Layout hatte einen ganz bestimmten Grund. Ja, man kann alles mit viel Tricks und Einstellungen anpassen hinkriegen. Wir Webdesigner kriegen das noch hin aber ein Nicht-Profi? Der gute Nachbar? Fraglich. Des halb lohnt sich auch immer ein Blick von außen für die Webseiten Erstellung.

4. Webseite erstellen lassen: Technische Punkte berücksichtigen

Es gibt bei einer Webseite einige technische Einstellungen, die ein Freund, guter Nachbar oder Hobby Webdesigner gar nicht weiß. Woher denn auch? So z.B. die Snippet Einstellung. Was bitte ist ein Snippet, fragst du?

Ein Snippet ist der Auszug, der in der Suchmaschine als Suchergebnis angezeigt wird. Ein falsch eingestellter oder gar nicht angepasster Snippet könnte dann so aussehen:

 

 

Hmmm….. nicht so gut, oder? Um diesen Auszug individuell anzupassen gibt es technische Hilfsmittel, die ein Laie 1. nicht kennt noch 2. berücksichtigt.
Dann gibt es noch mehr technische Details. Pagespeed, technische SEO-Einstellungen, und, und, und.

Wie du nun unschwer erkennen kannst, lohnt sich wirklich ein Blick von Außen. Zusätzlich sieht man manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Dabei steht man mitten drin.

In diesem Sinne: Happy Wald kucken!

Und wenn du jetzt einen Blick von Außen haben möchtest, dann buche doch einen Website-Check: HIER BUCHEN!

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top