Wussten Sie schon, das Rot in unserem Gehirn zuerst ankommt?

Warum ich Ihnen das erzähle?

Nun, die Farbe Rot mag ja unsere Aufmerksamkeit zuerst erregen allerdings passt die Farbe nicht immer und überall.

Da es bekanntlich bei einer Webseite ja darauf ankommt, den Besucher möglichst mit einem auffallenden Design zu halten würde es doch Sinn ergeben, den Webauftritt auch in einem knalligen Rot zu gestalten. Kann man machen. Muss man aber nicht.

Gerade als Kleinunternehmer(in), wenn Sie sich mit der Materie der Webseiten Gestaltung noch nicht intensiv beschäftigt haben, kann dieses Thema frustrierend, wenn nicht sogar einschüchternd sein.

Bei dem Begriff „User Experience“ geht es um die Erfahrung, die ein Besucher auf der Webseite macht, sprich – der „Spaßfaktor“. Das Design der Website und der Spaß an ihrer Nutzung (Joy of Use), die Präsentation der Produkte, die Selbstdarstellung des Unternehmens und vieles mehr beeinflussen die User Experience = UX.

Hier also ein paar Tipps, die Sie als Unternehmer(in) für ihre Webseite beherzigen sollten, um Besucher auf Ihrer Seite zu halten, sie in Ihren Bann zu ziehen und ihnen ein tolles „User Experience“ zu bereiten.

Übersichtlichkeit überzeugt auf einer Webseite

Das Design einer kleinen Firmenwebseite sollte schlicht und trotzdem fesselnd sein. Zu viel Informationen auf der ersten Seite schreckt den Besucher ab. Ebenso eine komplizierte Menüführung, bei der man erst mal suchen muss, um überhaupt weiter zu klicken. Ein ruhiges Design, gerade auf der Startseite, vermittelt Professionalität. Das Design darf gerne besonders sein (siehe unten). Schlicht bedeutet nicht unmittelbar langweilig oder Standard. Lassen Sie Ihre Webseite atmen, vermeiden Sie Chaos und zu viel Text. Ihre Besucher werden es Ihnen mit einem längeren Aufenthalt auf Ihrer Seite danken.

Besucher wollen Beschäftigung auf Ihrer Webseite

Tolle Webseiten verfügen über ein besonderes Layout. Mit den unendlichen Möglichkeiten heute, kein großes Hindernis mehr. Ein besonderes Layout wirkt viel attraktiver und ansprechender. Wird also das Auge des Besuchers „gefüttert“ und der Spaßfaktor berücksichtigt, resultiert das in einer längeren Verweildauer und weiter in einer höheren Chance auf Conversion. Macht Sinn, oder?

Ansprechende Bilder auf Ihrer Webseite

Der Spruch „Bilder sagen mehr als tausend Worte“ kommt nicht von ungefähr. Bilder wecken in uns Emotionen. Schlechtes Foto ohne Bezug und nicht passend zum Thema: Absprungrate hoch! Fotos, bei denen sofort zu erkennen ist, dass es von einer Image-Bank stammt, mag ja das Einfachste sein, jedoch das Wirkungsloseste. Manchmal ist es notwendig ein wenig aus dem Rahmen zu fallen um „User Experience“ zu erzeugen. Schauen Sie bei Fotos für Ihre Webseite über den Tellerrand hinaus. Versuchen Sie keine „standard“ Fotos einzufügen. Nicht nur das es leicht unprofessionell aussieht, solche „standard“ Bilder finden Sie dann auf andere Webseiten wieder. Der einzigartige Look Ihrer Webseite geht dadurch auch verloren und es macht auch keinen Spaß immer die gleichen oder ähnliche Fotos auf einer Homepage zu entdecken.

Text, Text und nochmal Text: ein muss auf jeder Webseite

Ja, Google mag Text, denn ohne Text kann Google Ihre Webseite nicht lesen bzw. indexieren.

Aber mit dem allseits beliebten „Herzlich willkommen auf meiner Seite“ indexieren Sie gar nichts, Nada, Null, Niente! Dieser Satz ist der „Killersatz“ schlecht hin.
Besser Sie erwähnen gleich zu Beginn den Nutzen Ihres Angebots oder das Problem Ihrer Zielgruppe.

Des Weiteren ist es wichtig, dass Ihre Seite über geeignete URL, passende Keywords und eine grundlegende SEO verfügt. Dazu gehört natürlich ein CMS System, dass eben SEO freundlich ist. So wie WordPress halt 😊.

Dabei kann der Text gerne auch in folgender Form dargestellt werden:

  • Problemlösungen!!
  • Kundenstimmen
  • Liste mit häufig gestellte Fragen
  • Interessante Informationen – auch Blogbeiträge
  • Beschreibung von Veranstaltungen

An dieser Stelle ist noch wichtig zu erwähnen, dass die Schriftart auch eine enorme Rolle spielt für die UX.

Webseiten optimiert für mobile Geräte

Dieser Punkt ist schon fast selbstverständlich heutzutage. Menschen surfen immer mehr mit mobilen Geräten und allein schon deshalb, muss Ihr Design „responsive“ sein. Dieser Fachbegriff bedeutet: Ihre Seite passt sich den kleinen mobilen Geräten an, damit der Besucher sie besser sehen kann und nicht ständig zoomen muss, um überhaupt etwas erkennen zu können. Das gilt übrigens für alle mobilen Geräte: Smartphone und Tablet.
Mit einem non-responsive Web Design sind Besucher schneller wieder weg als Sie denken.
Also, kein Spaßfaktor beim Surfen einer non-responsive Webseite.

Bewegende Elemente auf Ihrer Webseite

Seit längerer Zeit gibt es ja schon Elemente einer Webseite, die sich animieren lassen. Sei es durch einen Slider, Zoom-Effekte einzelner Titel oder Textpassagen, Zähler die  verschiedene Angaben animiert darstellen, Fortschrittsbalken etc. Diese animierten Elemente tragen auch dazu bei, den Spaßfaktor einer Seite zu erhöhen. Es ist also durchaus sinnvoll auch solche Elemente maßvoll einzusetzen. Nicht überladen und zu viele animierte Elemente, denn das kann auch das Gegenteil bewirken. Also nochmal: angemessen.
Außerdem, können bewegende Bestandteile Aufmerksamkeit auf sich ziehen und zum Handeln anregen oder zumindest zum Hinschauen und zum Lesen.

Zusammenfassend lässt sich sagen:

In unserem digitalen Zeitalter verfügen sehr viele Kleinunternehmer(innen) und Selbständige über eine entsprechende Webseite, um für Ihre potenziellen Kunden im Internet auffindbar zu sein. Mit einem gut durchdachten Design können selbst Kleinunternehmer(innen) eine nutzerfreundliche Webseite erstellen, wo Besucher ein „joy of use“ erfahren und zugleich hilfreiche Informationen und vielleicht Problemlösungen erhalten. Zu jeder Tageszeit. Zu Jahreszeit. Überall.

Außerdem: mit einer ansprechenden Webseite können Sie Vertrauen aufbauen. Wenn Besucher Ihnen vertrauen, fällt es ihnen leichter mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Wenn Sie in Zukunft selber mal Webseiten besuchen, achten Sie doch mal darauf, was Sie anspricht, welche Effekte sind für Sie wirkungsvoll und welche weniger, was hielt Sie auf der Seite und warum sind Sie vielleicht schnell wieder abgesprungen. Klar, es spielt natürlich eine Rolle wonach Sie suchen und der Grund des Seitenaufrufs.

Übrigens: Wenn Rot Ihre Lieblingsfarbe ist oder in Ihrem Logo und CI die Farbe Rot enthalten ist, dann darf Ihre Webseite auch gerne in Rot gehalten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.